2020 und Corona

Das Jahr ist noch keine drei Monate alt und gefühlt geht die Welt unter. Ich war anfangs ganz entspannt und habe mir keine Sorgen gemacht, aber mittlerweile gibt es ja kein anderes Thema mehr, egal wo man ist, es wird über das Coronavirus geredet. Hier am Flughafen merkt man es mittlerweile sehr. Durch all die Einreiseverbote ist der Flugverkehr so stark zurückgegangen, dass wir gefühlt mehr parkende als aktive Flugzeuge haben. Lufthansa hat ihr Angebot fast komplett zurückgefahren, andere Airlines fliegen gar nicht mehr. Hier auf Arbeit heißt das für uns, alle Überstunden abzubauen und kein Geld mehr auszugeben. Wir werden wohl Kurzarbeit bekommen. Aber was das so richtig heißt, wusste bis vor kurzem keiner so genau. So eine Krise hat hier noch keiner mitgemacht, der Flughafen funktioniert doch sonst immer. Aber jetzt scheint alles anders zu kommen… Wir werden sehen.

Auch die Bücherwelt hat mit Corona zu kämpfen. Die LBM ist ausgefallen und auch, wenn ich nicht hingegangen wäre, hat mich das doch getroffen. Umso schöner fand ich es aber, dass so viele Verlage einen Ersatz gefunden haben. Viele haben auf Instagram live ihre Autoren und Bücher vorgestellt und Gewinnspiele gemacht. So war das Wochenende geprägt von verschiedenen Hashtags wie #leidernichtleipzig oder #nichtOhneMeineMesse und ich habe an einigen Gewinnspielen teilgenommen und neue Bücher kennengelernt. 🙂

Und jetzt warte ich ab, was in den kommenden Tagen und Wochen so passiert. Aber solange ich Arbeit habe und Bücher lesen kann, ist alles ok!

 

Alles Liebe,

Bea

FBM19

Die Frankfurter Buchmesse.

Ich weiß noch, wie ich mich gefreut habe, dass ich endlich zur fbm kann, als ich damals her gezogen bin. Jetzt war ich mittlerweile zum 3. Mal auf der fbm und ich liebe es hinzugehen. Allerdings finde ich es auch jedes mal wieder anstrengend, weil es einfach viel zu voll ist. Aber trotzdem habe ich auch in diesem Jahr wieder viel Spaß gehabt. Ich bin ganz froh, dass keiner von meinen bekannten Lieblingsautoren dort war, sonst hätte ich mir wahrscheinlich ein paar Stunden lang (ja, wirklich!) die Beine in den Bauch gestanden, um ein Autogramm zu bekommen. So war es einfacher. Ich lese in letzter Zeit viel Kindle unlimited und bin so auf ein paar Autoren gestoßen, von denen ich gleich mehrere Bücher gelesen habe. Sowohl Hannah Siebern als auch Emma S. Rose waren dort und ich konnte neben einem Autogramm auch ein kurzes Gespräch mit ihnen führen. 🙂 Am meisten mag ich es aber immer noch, mir die verschiedenen Stände anzusehen und neue Bücher und Autoren zu entdecken! Und das habe ich ausgiebig getan.

„Mein“ Flughafen

Heute soll es ums Thema Reisen gehen. Naja. Eigentlich um meine Arbeit. Aber das gehört ja irgendwie zusammen.

Ich bin jeden Tag am Flughafen. Laufe durch das Terminal, vorbei an den Check-In Schaltern, auf den Weg in mein Büro.

Aber vor vorn: Ich bin schon immer irgendwie mit der Luftfahrt groß geworden. Mein Opa hat (und das weiß ich nur aus Erzählungen) am Flughafen gearbeitet und mein Papa hat während seiner Zeit bei der Armee auf einem Flugplatz gearbeitet (ja, auch das weiß ich nur aus Erzählungen). Aber dadurch haben beide immer gerne Fachzeitschriften gelesen, um wenigstens ein bisschen weiterhin mitzubekommen. Opa war damals sogar zum Spatenstich vom BER eingeladen, weil er lange Zeit in Schönefeld gearbeitet hat. Auf jeden Fall habe ich auch immer gerne in die Zeitschriften reingeguckt. Und irgendwann, da war ich vielleicht 6 Jahre alt – hat Papa mich mit zur ILA genommen. Das war toll. So toll, dass wir beim nächsten Mal gleich wieder hin sind.

Das und der Fakt, dass wir jeden Sommer in den Urlaub geflogen sind, haben mich wohl an den Flughafen gebracht. Auf jeden Fall war ich mir schon in der 9.Klasse sicher, dass ich nach dem Abi gerne Luftverkehrskauffrau werden will. Ein Jahr vor dem Abi habe ich mich also überall beworben, wo dieser Ausbildungsberuf angeboten wurde. Und weil das nicht so oft war habe ich mich direkt noch als Servicekauffrau im Luftverkehr und als Medienkauffrau Digital und Print beworben (HA – Bücher und so ;). Im Endeffekt hatte ich drei Zusagen und habe mich für den Frankfurter Flughafen entschieden. 600km von Familie und Freunden entfernt habe ich also die Ausbildung begonnen und es seither nicht bereut. Ich liebe den Flughafen und alles, was ich dort erlebt habe und erlebe. Während der Ausbildung waren wir oft auf dem Vorfeld – zum Arbeiten oder während verschiedenen Lehrgängen. Haben die Flugzeugtypen auswendig gelernt und sind auch mal in den Frachtraum geklettert, um alles genau unter die Lupe zu nehmen.

Und wenn man Flugzeuge so oft sieht, dann wünscht man sich das eine oder andere mal, dass man doch drin sitzt. Mit meinen Eltern war ich zwar jedes Jahr im Urlaub, aber fast immer an den gleichen Orten. Irgendwann bin ich dazu übergegangen mit Freunden zu reisen. Anfangs habe ich die Auslandsklassenfahrt genutzt oder bin mit einer Freundin auf Jugendreise gefahren. Mittlerweile reise ich mit meinem Freund – so oft und spontan es geht. Wir haben in einem Jahr 15 Städte in 7 Ländern gesehen und das ist doch schon ordentlich, wie ich finde.

Von den Reisen erzähle ich aber ein anderes Mal. Für heute reichts.

 

Bis demnächst

BeaDSC_4704.JPG

Aller Anfang ist schwer…

Hallo!

Dieser Blog existiert jetzt seit ein paar Minuten.

Noch weiß ich nicht, wie oft und viel ich schreiben werde, aber da ich mir das schon so oft vorgestellt habe, musste nun endlich mal ein Blog her. Ich lese selbst unglaublich gerne Blogs, egal um welches Thema es sich dreht.

In meinem Blog soll es ums lesen und reisen gehen, denn das sind die zwei Dinge, die ich am Liebsten tue. Um das zu verdeutlichen: Ich besitze über 300 Bücher und habe noch viel mehr gelesen. Es gab Zeiten, da habe ich 80 Bücher im Jahr geschafft. Auch wenn das durch die Arbeit weniger geworden ist, lese ich immer noch viel. Arbeiten tue ich am Flughafen. Wollte ich schon immer und habe ich auch umgesetzt. Dort bekommt man schnell fernweh. Allerdings bekomme ich auch immer wieder heimweh, da ich 600km von Freunden und Familie entfernt wohne. Heim- und Fernweh bekämpfe ich mit Flügen. In die Heimat oder in den Urlaub. Dabei sind mittlerweile schon über 100 Flüge zusammen gekommen.

Wohin die Flüge gehen und welche Bücher ich dabei lese erfahrt ihr hier 🙂

 

Ich freu mich drauf.

Bea